Google+ Followers

Donnerstag, 16. Mai 2013

Alan Posener: Europa braucht weniger Sparsamkeit - Neoliberale hassen ihn wie den Gottseibeiuns: Der britische Ökonom John Maynard Keynes lehrte, dass der Staat in Krisenzeiten Geld ausgeben müsse. Bush und Obama haben genau das getan. Mit Erfolg.

So gründlich aber ist die Verteufelung des Keynesianismus gelungen, dass die Kontinentaleuropäer – im Gegensatz zu den Briten und Amerikanern - auch in der schlimmsten Krise der Nachkriegszeit nicht auf die Idee kommen, seinen Ideen zu trauen. Der neuesten Umfrage des Pew Institutes zufolge sehen 81 Prozent der Franzosen, 67 Prozent der Deutschen und Spanier und 59 Prozent der Italiener Ausgabenkürzungen als Weg zur Überwindung der Krise an; nur 18 Prozent der Franzosen, 26 Prozent der Deutschen, 28 Prozent der Spanier und 29 Prozent der Italiener sind dafür, mehr auszugeben, um die Wirtschaft anzukurbeln. Na denn, viel Spaß weiterhin.

Mein Blog befasst sich in einem umfassenden Sinn mit dem Verhältnis von Wissen, Wissenschaft und Gesellschaft. Ein besonderes Augenmerk richte ich dabei auf die Aktivitäten des Medien- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann und der Bertelsmann Stiftung.